.

.

. . .

      

                                             WIR VERMITTELN       

 
          LESZCZYNA (HAASEL)         WIEGE  DES  SCHLESISCHEN  KUPFERS
     

 

.

 

        Hauptseite

..

STATION 15 – PROFIL DES ZECHSTEINS

 

           An diesem in ca. 290 m ü. NN vor uns liegenden geringfügigen Aufschluss werden die Ausschnitte von Ansammlungen kupferhaltigen Zechsteinmergels sichtbar, der früher im Gebiet der Station 3 auf ca. 218 m ü. NN im Hangabbau gefördert wurde.

 

Dies zeugt von einer starken Neigung der Felsschichten (15-20%) in nordwestliche Richtung. Die Ansammlung besteht aus übereinander liegender Schichten von Mergel und Kalkstein von einer Stärke bis 30 cm. Die dunkelgraue Färbung des Mergels wird durch die Anwesenheit verkohlter organischer Substanz hervorgerufen. Im Mergel finden sich Vertreter der Meeresfauna, hauptsächlich Muscheln schizodus schlotchemi und pseudomonotis speluncaria sowie Lochschalentierchen trochammina pusilla.

 

Das reiche Vorkommen von Versteinerungen in der unteren Ebene der Schiefer zeugt von einem massenhaften Absterben dieser Lebewesen, wahrscheinlich hervorgerufen durch eine Blockade der Sauerstoffzufuhr durch aus dem an organischen Stoffen reichen Schlick austretenden Schwefelwasserstoff am Gewässergrund

 

 

 

 

 

 

                                                                

                                                                           

 

        Über uns
        freilichtmuseum   

        Bergmannsdorf

        Geschichte
        Publikationen
       
        Lehrveranstaltungen
        Leute

 

 

       DIE ROUTE WEGE

.      STATIONEN:

.

       EINTRITT

 

   1  Zwillingsöfen

   2  Hütte

   3  Profil des Zechsteins

   4  Kalkofen

   5  Probenschacht

   6  Roter Hügel

   7  Zechsteinkalk

   8  Ahorntal

   9  Quellgebiet

 10  Übergangsgebiet der  

        Haaseler Mulde

 11  Aussichtspunkt

 12  Spuren des vormaligen 

        Kupferbergbaus

 13  Quarzsandsteinbruch

 14  Bergwerksstollen

 15  Kupferhaltige Merg

 16  Zeche

 17  Dolomitsteinbruch

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

 

                                © Copyright  ZTTG   2010     kontakt
 

.

.

      Z£OTORYJSKIE TOWARZYSTWO

      TRADYCJI GÓRNICZYCH

      Aleja Mi³a 1

      59-500 Z³otoryja

 

 

 


.

 

 

Tel./fax:  76 87 83 966,   76 87 86 759


Tel. kom.:  721 299 473,   609 033 811.

.