.

.

. . .

      

                                             WIR VERMITTELN       

 
          LESZCZYNA (HAASEL)         WIEGE  DES  SCHLESISCHEN  KUPFERS
     

 

.

 

        Hauptseite

..

Natur- und Kulturlehrpfad „Haaseler Mulde“

im Landschaftspark "Che³my"

   

 

STATIONEN:  Zwilingsöfen, Die Hütte „Stilles Glück”, Profil des Zechsteins, Kalkofen, Probenschacht, Roter Hügel, Zechsteinkalk, Ahorntal, Quellgebiet, Übergangsgebiet der Haaseler Mulde, Aussichtspunkt, Spuren des vormaligen Kupferbergbaus, Quarzsandsteinbruch, Bergwerksstollen „Charakter”, Kupferhaltige Mergel, Zeche „Stilles Glück”, Dolomitsteinbruch,

         .

 

           Der Besuch von Leszczyna ist nicht nur während der Rennöfen-Festivität sondern auch zum Kennenlernen des Lehrpfades „Synklina Leszczyny“ (dt. Haaseler Mulde) empfehlenswert.    igen Hundert Metern (sogar über Tausend) erstreckt. Jeder, der sich auf diese Erkundung auf macht, wird Sehenswürdigkeiten erfahren können wie Kalköfen aus dem 19. Jahrhundert, Ruine der Kupferhütte, Kontrollschacht, Rote Anhöhe, Kalksteinbruch, Quellgebiet, Übergangsbereich der Haaseler Mulde, Ansammlung eingefallener Bergschächte, Sandsteinbruch, Überreste des sehr alten Stollens „Charakter“, Kupferablagerungen, Kupferbergwerk „Stilles Glück“, Gebiete mit seltenen Umweltkonstellationen.

            Die feierliche Eröffnung des Lehrpfades übernahm im Jahre 1999 die Gemeindevorsteherin von Z³otoryja, Frau Maria Leœna.

 

     

 

     

So geht es zu bei den Kupfergießern.

 

 

                                                                

Viel Spaß beim Erkunden des Lehrpfades.

                                                                                      

                                                                           

    

 

        Über uns
        freilichtmuseum   

        Bergmannsdorf

        Geschichte
        Publikationen
       
        Lehrveranstaltungen
        Leute

 

 

       DIE ROUTE WEGE

.      STATIONEN:

.

 

       EINTRITT

      

   1  Zwillingsöfen

   2  Hütte

   3  Profil des Zechsteins

   4  Kalkofen

   5  Probenschacht

   6  Roter Hügel

   7  Zechsteinkalk

   8  Ahorntal

   9  Quellgebiet

 10  Übergangsgebiet der  

        Haaseler Mulde

 11  Aussichtspunkt

 12  Spuren des vormaligen 

        Kupferbergbaus

 13  Quarzsandsteinbruch

 14  Bergwerksstollen

 15  Kupferhaltige Merg

 16  Zeche

 17  Dolomitsteinbruch

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

 

                                © Copyright  ZTTG   2010     kontakt
 

.

.

      Z£OTORYJSKIE TOWARZYSTWO

      TRADYCJI GÓRNICZYCH

      Aleja Mi³a 1

      59-500 Z³otoryja

 

 

 


.

 

 

Tel. +48 721 299 473

.

.